Köln 2024

1. Demenz Meet Köln21. September 2024

Herzlich willkommen zum Demenz Meet Köln!

Das Demenz Meet wird zum Weltalzheimertag am 21. September 2024 erstmalig in der Domstadt stattfinden. Der Veranstaltungsort ist die Motorworld, Butzweilerstraße 35-39, 50829 Köln-Ossendorf.

Auf das Demenz Meet in Köln freuen wir uns schon sehr!

#demenzmeetkoeln

Tickets
Jetzt Ticket sichern

Mitwirkende & Redner:innen

Antje Koehler

Antje Koehler

Dipl. Heilpädagogin, Demenzsensibel in Kirche & Kommune, Köln

Antje Koehler

Dipl. Heilpädagogin, Demenzsensibel in Kirche & Kommune, Köln

Beim Thema Demenz geht es um eine lange Reise des Abschied-nehmens. Die „weiße Trauer“ schaut auf das, was geht und klammert zugleich nicht aus, das vieles ja bleibt.

Dix Meiberth

Dix Meiberth

Stellv. Leiter Neuropsychologie, Zentrum für Gedächtnisstörungen, Uniklinik Köln

Dix Meiberth

Stellv. Leiter Neuropsychologie, Zentrum für Gedächtnisstörungen, Uniklinik Köln

Unser Ziel für das Demenz Meet ist es, eine Gemeinschaft zu schaffen, die auf Verständnis und aktive Unterstützung aufbaut. Es ist eine Gelegenheit, von den Betroffenen selbst zu hören, ihre Geschichten zu teilen und gemeinsam neue Wege zu erkunden, um den Alltag zu verbessern.

Okka Gundel

Okka Gundel

Journalistin und TV-Moderatorin

Okka Gundel

Journalistin und TV-Moderatorin

Seit 12 Jahren engagiere ich mich für die Alzheimer Forschung Initiative. es hat sich seither in der Wahrnehmung von Demenz-Erkrankungen viel getan, aber es muss noch viel, viel mehr passieren.

Rolf Könemann und Beni Steinauer

Rolf Könemann und Beni Steinauer

Betroffener und Angehöriger

Rolf Könemann und Beni Steinauer

Betroffener und Angehöriger

Für uns war dieses erste Demenz Meet ein TÜRÖFFNER. Wir waren ja doch nicht allein mit unseren Sorgen. Wir hatten tatsächlich leichte Stunden zu einem schweren Thema. Am Ende der Veranstaltung waren wir total geflasht. Positive Erfahrungen, tolle Gespräche, neue Freundschaften. Und ein Gefühl, das Leben ist noch lange nicht zu Ende. Wenn wir dazu beitragen können, dass es nur einem Menschen durch das Demenzmeet genau so geht, wie uns, haben wir alles erreicht. Austausch, miteinander lachen, weinen, diskutieren zum Thema Demenz ist so wichtig.
Deshalb die Bitte an alle Leser. Kommt doch auch zum Demenzmeet nach Köln. Wir sind nicht allein. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und Austausch mit euch.“

Volkmar Schwabe

Volkmar Schwabe

Betroffener

Volkmar Schwabe

Betroffener

Nach dem Anfangsschock der Diagnose bin ich sehr schnell in eine sehr umfassende Aktivität mit optimistischer Grundhaltung gegangen. Ich habe alle vielfältigen externen Hilfestellungen gesucht und gefunden, habe mich selbst unablässig kognitiv und mental gefordert und damit gefördert.

Ich weiß heute: das aktive Fördern und Fordern der Gehirnstruktur und der Psyche mit optimistischer Grundhaltung jenseits jeglicher Resignation hilft, ist das unbedingte Erfolgsrezept.

Ich kann auch nicht sagen, wie das Morgen sein wird. Aber ich lebe bewusst im Heute. Ich nehme am Leben mit allen Herausforderungen und Chancen teil. Und das tut gut!

Silke Reiß-Naumann

Silke Reiß-Naumann

Betroffene

Silke Reiß-Naumann

Betroffene

Ich bin Silke Reiß-Naumann, 51 Jahre alt und bei mir wurde die Frontotemporale Demenz (FTD) bereits mit 33 Jahren diagnostiziert. Meine anschließenden Erfahrungen was Vorurteile zu der Erkrankung Demenz betrifft, die Unwissenheit der Ärzte zu dieser Diagnose, haben mich sehr enttäuscht. Ich habe mich daraufhin entschlossen, aktiv auf das Thema junge Menschen mit Demenz aufmerksam zu machen, und Personen zu sensibilisieren und zu der Erkrankung zu informieren. Demenz ist nicht gleich Demenz. Ich möchte den Menschen zeigen, dass man sich mit der Diagnose nicht schämen muss, sondern mich dafür einsetzen, dass Betroffene weiterhin selbstbestimmt am Leben teilhaben können.

Lieselotte Klotz

Lieselotte Klotz

Betroffene

Lieselotte Klotz

Betroffene

Als Betroffene nehme ich an den Demenz Meets so oft ich kann teil. Diese Gemeinschaft gibt mir Hoffnung und schenkt mir Zuversicht. Hier finde ich nicht nur wertvolle Informationen und emotionale Unterstützung, sondern auch ein Netzwerk von Menschen, die meine Herausforderungen in meinem Alltag verstehen, aber auch meine täglichen Erfolge mit mir feiern und sich freuen.

Dieses Format ermöglicht es mir, meine Erfahrungen, mein Wissen und meine Emotionen zu teilen, neue Freundschaften zu schließen und das Gefühl zu haben, dass ich nicht allein bin. Demenz Meet gibt mir immer wieder Kraft und Mut, mein Leben trotz der Diagnose immer noch selbstbestimmt zu gestalten.

Andrea Drissler-Karpowitz & Christa Karpowitz

Andrea Drissler-Karpowitz & Christa Karpowitz

Betroffene und Angehörige

Andrea Drissler-Karpowitz & Christa Karpowitz

Betroffene und Angehörige

Christa hatte im Jahr 2000 einen schweren fremdverschuldeten Fahrradunfall mit massiven Gehirnverletzungen und einem Schädelhirntrauma. Sie lebt seither im „Hier und Jetzt“, ist durch den Unfall arbeitsunfähig geworden und ihr Erinnerungsvermögen ist seitdem beeinträchtigt. Da uns in den letzten Jahren eine Verschlechterung ihrer Gesundheit aufgefallen ist, haben wir ein neurologisches Gutachten erstellen lassen und bekamen vor circa zwei Jahren die Diagnose, dass Christa eine beginnende Alzheimer Demenz hat. Vielleicht auch eine folgen des Unfalls?! Für uns ein unfassbarer Schock. Wir haben alles Denkbare unternommen, um den Verlauf zu verlangsamen, leider schreitet die Demenz aber rasend schnell fort, Gefühle, Kraft und Nerven werden extrem auf die Probe gestellt.

Wir freuen uns auf das Demenz Meet und sind froh, dass es nach Köln kommt. Gerade für uns verhältnismäßig junge Menschen ist es wichtig, dass die Gesellschaft weiß, wie viele von uns Jüngeren erkrankt sind und wie wichtig es ist, aktive Hilfe zu bekommen. Jeder Mensch, jeder Verlauf ist anders, doch ist Bewegung das Wichtigste. Zeit ist immer knapp, Betreuungsmöglichkeit sind rar und als Angehöriger ist man stets auf „Empfang“ –  Tag und Nacht, sucht nach Lösungen, regelt immer mehrere Dinge gleichzeitig, kommt fast nie zur Ruhe. Daher ist ein Austausch sehr wichtig, sehr hilfreich und dringend nötig.

Programm

9.00 Uhr

Ankommen

9.30 Uhr

Willkommen

9.40 Uhr

Weiße Trauer
Ein Vortrag von Antje Koehler

Antje Koehler
Antje Koehler
Antje Koehler
Dipl. Heilpädagogin, Demenzsensibel in Kirche & Kommune, Köln
10.00 Uhr

Mutmachgeschichten
Mutmachgeschichten von Angehörigen und Betroffene: Lieselotte Klotz, Manfred Heigl, Rainer Heydenreich, Volkmar Schwabe

Lieselotte Klotz
Lieselotte Klotz
Lieselotte Klotz
Betroffene
Volkmar Schwabe
Volkmar Schwabe
Volkmar Schwabe
Betroffener
10.45 Uhr

Mutmachgeschichten
Dr. Georg Kippels

11.00 Uhr

Unvergesslich - Unser Chor für Menschen mit Demenz

11.30 Uhr

Pause und Piazza

12.00 Uhr

Austausch in den Themenräumen
Wähle den passenden Themenraum für deine Bedürfnisse und tausche dich aus.

13.00 Uhr

Mittagessen & Piazza
Aktive Mittagspause ab 14.00 Uhr: Führung durch die Motorworld/ Chor/ Kunst/ Oper

14.30 Uhr

Mutmachgeschichten
Rolf Könemann und Beni Steinauer, Silke Reiß-Naumann, Andrea Drissler-Karpowitz

Rolf Könemann und Beni Steinauer
Rolf Könemann und Beni Steinauer
Rolf Könemann und Beni Steinauer
Betroffener und Angehöriger
Silke Reiß-Naumann
Silke Reiß-Naumann
Silke Reiß-Naumann
Betroffene
Andrea Drissler-Karpowitz & Christa Karpowitz
Andrea Drissler-Karpowitz & Christa Karpowitz
Andrea Drissler-Karpowitz & Christa Karpowitz
Betroffene und Angehörige
15.30 Uhr

Austausch in den Themenräumen bei Kaffee und Kuchen
Wohnen, Medizin, Entlastung, Resilienz, Trauer

16.30 Uhr

Mutmachgeschichten
Ingrid Behnke-Lanz, Carola Rausch, Bettina Wilthelm-Finkeldei

17.30 Uhr

Abschlussaktion

Veranstalter

Kuratorium Deutsche Altershilfe

Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz NRW – gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesverbände der Pflegekassen.

Webseite
https://kda.de/

Partner

Uniklinik Köln

KVsG – Kölner Verein für Seelische Gesundheit E.V

Der KVsG ist der Förderverein der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Köln und unterstützt die Forschung und die ideelle Arbeit des Kölner Alzheimer Präventionszentrums (KAP) und des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ). Im Mittelpunkt unseres Wirkens steht der Mensch im Kontext seiner Psyche, seiner geistigen Fähigkeiten und dem damit verbundenen seelischen Befinden. Auf Grundlage der individualisierten Medizin unterstützen wir in den Einrichtungen die Entwicklung neuer Diagnose- und Therapiekonzepte, um diesen Krankheiten vorzubeugen und die Behandlung zu verbessern. Über eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit vermitteln wir Wissen und Informationen rund um die Prävention dieser Erkrankungen und bauen gleichzeitig Stigmata ab. Damit tragen wir zur Enttabuisierung von psychischen Krisen im jungen Erwachsenenalter sowie von dementiellen Erkrankungen bei. Ziel ist es, das Gehirn und die Seele zu schützen, bevor sie krank werden.

Webseite
Kölner Verein für seelische Gesundheit kvsg.de

Zentrum für Gedächtnisstörungen (ZfG) der Uniklinik Köln

Viele Menschen erleben mit zunehmendem Alter vermehrt Schwierigkeiten mit der Leistungsfähigkeit des Gehirns. Wenn Probleme mit dem Gedächtnis, der Aufmerksamkeit oder Konzentration auftreten, kann das zu Sorge bei Betroffenen und Angehörigen führen. In unserer Gedächtnisambulanz untersuchen wir, ob tatsächlich eine Gedächtnisstörung vorliegt und falls ja, ob diese auf eine Demenzerkrankung, wie z.B. die Alzheimer-Krankheit, zurückzuführen sein könnte. Das Zentrum für Gedächtnisstörungen wird von der Klinik und Poliklinik für Neurologie und der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Köln gemeinsam betrieben, um Betroffene mit Demenzerkrankungen sowie Personen in Früh- und Risikostadien bestmöglich zu betreuen.

Wir kooperieren mit der Jülich Memory Clinic und dem Deutschen Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), um den höchsten medizinischen Standard für unsere Patienten und Patientinnen und Studienprobanden und Studienprobandinnen zu gewährleisten. In den letzten Jahren konnten durch intensive Forschungsbemühungen erhebliche Fortschritte in der Früherkennung und Differentialdiagnostik von Demenzerkrankungen erreicht werden. Dies erlaubt heute gezielte Interventionen, die den Krankheitsverlauf stabilisieren können.

Webseite

uk-koeln.de

Kölner Alzheimer Präventionszentrum (KAP)

Als eines der ersten universitären Alzheimer-Präventionszentren in Deutschland bietet das Kölner Alzheimer Präventionszentrum (KAP) eine Anlaufstelle für Menschen, die sich über Alzheimer-Prävention informieren möchten oder konkretes Interesse an Präventionsmaßnahmen oder Präventionsstudien haben. Wir wissen heute, dass Präventionsmaßnahmen unter Berücksichtigung von Risikofaktoren das Fortschreiten der Krankheit positiv beeinflussen und das individuelle Demenzrisiko senken können. Gleichzeitig wurden durch technische Fortschritte Verfahren entwickelt, die es möglich machen, Alzheimer-typische Veränderungen im Gehirn bereits 20 Jahre vor Auftreten der ersten Symptome sichtbar zu machen. Diese lange Phase vor Auftreten der Symptome möchten wir nutzen, um das Gehirn zu schützen, bevor es krank wird! Um Maßnahmen zur Früherkennung und erfolgreiche Präventionsstrategien zu erforschen, werden zukünftig weitere Studien in diesem Bereich notwendig sein. Das Team des Kölner Alzheimer Präventionszentrums arbeitet eng mit dem interdisziplinären Zentrum für Gedächtnisstörungen (ZfG) der Uniklinik Köln zusammen, in dem Frühdiagnostik und Behandlung von Demenzen und klinische Studien zur Alzheimer Krankheit angeboten werden.

Webseite

uk-koeln.de

Ort

Motorworld Köln

Butzweilerhofallee, Butzweilerstraße 35-39
50829 Köln, Deutschland

Routenplaner

Persönliche Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter. Wir stehen dir telefonisch unter der Telefonnummer: 0176/18298023; jeden Mittwoch von 14-15 Uhr und jeden Freitag von 10- 11 Uhr zur Verfügung oder schreibe uns eine E-Mail unter: koeln@demenzmeets.org

Bleib auf dem Laufenden und tausche dich auch
online aus

Die anderen Meets

Luzern 2024

7. September 2024

Vorarlberg 2024

21. September 2024

St. Gallen 2024

28. September 2024